Bild der Woche /14.9.2005

-

Dieses Bild zeigt eine Pflanze, von der man Einiges essen kann. Trotzdem gehört sie nicht gerade zu unserer Alltagsnahrung. Es handelt sich nämlich um den Schwarzen Holunder (Sambucus nigra). Das Bild zeigt einen Teil der Blütenstandes, und zwar mit den Knospen, d.h. vor der Blütezeit.

Die Trugdolden der Blüten kann man in Teig ausbacken (Hollerküchle), oder man kann Sirup daraus machen. Die reifen Beeren kann man später zu Saft oder Marmelade verarbeiten, wobei sie am besten in Mischung mit anderen Früchten schmecken. Im Holz abgestorbener Holunderbüsche wächst ein Speisepilz, nämlich der Holunderschwamm, der in Asia-Läden auch als Mu-Err-Pilz angeboten wird. Andere Namen sind Judasohr oder Chinamorchel (Auricularia auricula-judae und nahe Verwandte).

(Bild vom Mai 2005 aus Bonn.)

Hier geht es zum Bild der letzten Woche.

by Michael Becker, 9/2005. Letzte Änderung: 9/2005.