Bild der Woche /28.9.2005

-

Auf diesem Bild sieht man den Unterlauf der Sieg in der Nähe der Mündung in den Rhein bei Bonn. Gesäumt wird sie von riesigen Schwarzpappeln (Populus nigra) und dem Japanischen Staudenknöterich (Reynoutria japonica), einer aus Ostasien eingeführten Pflanze, die sich vor allem in frischen Säumen, Gebüschen und an Flußufern mit Bäumen breit gemacht hat.

Ursprünglich wegen des starken Wuchses als Futterpflanze eingeführt, wird die Pflanze aber vom Vieh nicht angerührt. Dafür werden die dekorativen Stengel gerne als Blumenschmuck mit asiatischem Touch verwendet. Die jungen Triebe und Sprosse kann man auch ähnlich wie Rhabarber essen. Ob sie schmecken, weiß ich allerdings nicht.

Die Schwarzpappel kommt in Deutschland wild nur entlang natürlicher Ufersäume der großen Flüsse vor. Das sind nicht mehr viele Stellen, und deshalb ist sie auch geschützt.

(Bild vom Juni 2005 von der Siegmündung in der Nähe von Bonn.)

Hier geht es zum Bild der letzten Woche.

by Michael Becker, 9/2005. Letzte Änderung: 9/2005.