Chili-Sorten

Index

A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z

Das es viele Hundert Züchtungen gibt, kann ich natürlich nur einen sehr kleinen Teil bringen. Ich habe mich bemüht, die wichtigeren zu beschreiben, also diejenigen, die man häufiger zu kaufen bekommen kann, oder die man in Rezepten der englischsprachigen usenet-Gruppen manchmal als Zutaten sieht.

Ein Wort der Warnung

Die Bezeichnungen für die einzelnen Chili-Sorten gehen häufig Kraut und Rüben durcheinander. Dabei ist theoretisch alles so klar: Jeder Züchter, der eine neue Sorte gezüchtet hat, kann sie unter einem Namen in einem internationalen Register anmelden. Es wird dann geprüft, ob sie genetisch stabil ist (d.h. ob die Nachkommen einer Pflanze wieder dieselben Eigenschaften haben), und ob sich die neue Sorte ausreichend von schon bestehenden Sorten unterscheidet. Ist das der Fall, so wird der Name zusammen mit den kennzeichnenden Merkmalen der neuen Sorte veröffentlicht. Der Sortenname bleibt auch bestehen, falls die Pflanze botanisch umklassifiziert wird (beispielsweise einer anderen Varietät zugerechnet wird).

Soweit die Theorie. Leider sind nun viele Sorten älter als alle internationalen Registrierungsstellen. Solche Sorten haben dann in den verschiedenen Ländern der Erde meist auch verschiedene Namen. Beispielsweise wird der Jalapeño auch Acorchado, Bola, Bolita, Candelaria, Cuaresmeño, Gorda, Huachinango, Jarocho, Mora oder Morita genannt.

Dann kommt noch hinzu, daß in einem der Haupterzeugerländer für Chilies, nämlich Mexiko, frische, getrocknete und geräucherte Chilies derselben Sorte mit unterschiedlichen Namen bezeichnet werden. Beispielsweise heißen getrocknete Poblanos Anchos.

Weiter wurden manche Sorten in bestimmten Gegenden unter falschem Namen bekannt. Beispielsweise wird oben erwähnter Poblano in Kalifornien häufig Pasilla genannt. Pasilla bezeichnet aber außer in Kalifornien eine andere Sorte.

Jedenfalls ist das Namenswirrwarr so groß, daß man sich selbst auf Angaben von Chili-Bauern oder Saatgut-Herstellern nicht verlassen kann. Ich selber habe schon verschiedene "Habaneros" gesehen, die keine Ähnlichkeit in Form oder Farbe hatten.

Aber nicht nur bei den Namen ist das Durcheinander groß. Auch bei der Größe der Frucht und der Schärfe findet man häufig drastisch unterschiedliche Angaben. Man sollte deshalb die hier gegebenen Angaben nicht auf die Goldwaage legen.

by Michael Becker, 8/1999. Letzte Änderung: 8/1999.