Verwendete Literatur/Links

Verwendete Literatur

Lepidozia reptans

Eines der kleineren (aber bei weitem nicht das kleinste) einheimischen Moose: Lepidozia reptans (L.) Dum., ein beblättertes Lebermoos. Es ist kommt in unseren Wäldern sehr häufig vor, wird aber leicht übersehen. (Das Ding daneben ist natürlich ein Streichholz.)

[Bar]
Skript zur Vorlesung Pflanzensystematik I; W. Barthlott, Botanisches Institut der Universität Bonn, 1993
[BLV]
BLV Bestimmungsbuch Farne, Moose, Flechten; BLV Verlagsgesellschaft, ISBN-3-405-11893-X
[FF]
Frahm, Frey: Moosflora; Verlag Eugen Ulmer, ISBN-3-8001-2463-7
[FFFL]
Frey, Frahm, Fischer, Lobin: Kleine Kryptogamenflora; Gustav Fischer Verlag, ISBN-3-437-30756-8
[Kos]
Das Kosmosbuch der Gräser, Farne, Moose, Flechte; Kosmos Franckh, ISBN-3-440-05015-7
[RL]
Rote Liste gefährdeter Pflanzen Deutschlands; Bundesamt für Naturschutz. Bonn-Bad Godesberg 1996. ISBN-3-89624-001-3
[Str]
Strasburger: Lehrbuch der Botanik (32. Aufl.); Gustav Fischer Verlag, 1983; ISBN-3-437-20295-2
[Ura]
Urania Pflanzenreich; Moose, Farne, Nacktsamer. Urania Verlag 1992, ISBN-3-332-00495-6.

Links

Gibt es überraschend viele. Die folgende Auswahl habe ich rein willkürlich getroffen.

Thamnobryum maderense

Thamnobryum maderense (Kindb.) Hedenäs. Diese Wuchsform nennt man "bäumchenförmig verzweigt". Die Pflanzen dieser Art sind übrigens flach: Alle Zweige und Blätter liegen in einer Ebene.

Seiten von Privatpersonen

Universitäten und Botanische Gärten

Bryologische Gesellschaften

Checklisten und ähnliches

by Michael Becker, 6/2000. Letzte Änderung: 8/2004.