Mehlspeisen

Kaiserschmarrn

Kaiserschmarrn

Für 1 Portion
Zubereitungszeit: ca. 15min

   1 Ei
     Mehl
     Zucker
     Milch
     Rosinen
     Öl
     Salz
     Puderzucker

Das Ei trennen. Eiweiß mit Zucker (je nach Geschmack) zu Schnee schlagen. Aus dem Dotter, der Milch, dem Mehl und einer Prise Salz einen relativ festen Pfannkuchenteig rühren. Den Eischnee unterschlagen, so daß ein flockiger Teig entsteht.
Alles in einer Pfanne mit heißen Öl ausgießen, mit Rosinen bestreuen. Wenn die Unterseite fest ist, mit zwei Gabeln in Stücke reißen und wenden. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.
Dieses einfache Rezept kann man, wenn man will, beliebig verfeinern: Man kann z.B. zu dem Teig auch geriebene Mandeln hinzugeben (das habe ich allerdings nicht getestet). Ich selber lasse den Puderzucker meistens weg, und mache das ganze nicht zu süß.

Quelle: Familienüberlieferung

Bem.: Nichts für Leute, die keine Süßspeisen als Hauptgang mögen.

Kartoffelnudeln mit Mohn

Für 4 Portionen

 1 kg  gekochte Kartoffeln (am besten mehlig kochende)
30 dk  Mehl
 2 EL  Rahm
 2 dk  Butter
 1     Ei
       Salz

       Butter
       gemahlener Mohn
       Salz
       Zucker
       Pflaumenmus (oder ein anderes Kompott)

Die möglichst noch heißen Kartoffeln durchpassieren. Mit dem Mehl, dem Rahm, der Butter, dem Ei und etwas Salz rasch zu einem Teig kneten und sogleich weiterverarbeiten. Der Kartoffelteig wird am besten mit bemehlten Händen auf einer bemehlten Arbeitsplatte verarbeitet.
Den Teig in kleine Stücke schneiden und mit der Hand zu Nudeln ausrollen, ca. 5-8cm lang, in der Mitte fingerdick und an den Enden konisch bis spitz zusammenlaufend. Diese Nudeln nun in leicht gesalzenem kochenden Wasser einmal kurz aufkochen lassen. Sie sollten zuerst untergehen, und nach ca. 1min an der Oberfläche schwimmen. Dann sind sie gar.
Die Nudeln mit kaltem Wasser abschrecken und sogleich mit dem in viel Butter erhitzten Mohn geben. Mit Zucker bestreuen.
Dazu wird ein Kompott oder ein Pflaumenmus serviert.

Quelle: Dieses Rezept ist zusammengesetzt aus zwei Quellen: 1. Die gute Wiener Küche; Verlag Kremayr & Scherian, Wien 1961. 2. Nachgekocht nach einem Restaurant in Holzbüttgen (in der Nähe von Neuss).

Bem.: Statt Mohn kann man auch Semmelbrösel nehmen.
Die Kartoffelnudeln zu machen, ist ein ziemlicher Aufwand, aber ich liebe süße Mehlspeisen und Mohn...

Topfenpalatschinken

Für 1 Portion
Zubereitungszeit: 40 min (mit Ruhezeit)

   2   Eier
       Mehl
       Milch
 200 g Quark
       Zucker
       Salz
       Öl

Ein Ei, Mehl, Milch und Salz zu einem Pfannkuchenteig anrühren, 20min ruhen lassen. Den Quark und das andere Ei zusammen mit Zucker verrühren. Die aus dem Teig gemachten Pfannkuchen flach ausbreiten, mit der Quarkmasse bestreichen und zusammenrollen. Sofort essen, da die Palatschinken sehr schnell erkalten und nicht mit der Mikrowelle aufgewärmt werden können, da dann das Ei in der Quarkmasse gerinnt.

Quelle: Familienüberlieferung. Deshalb fehlen auch genaue Mengenangaben.

Bem.: Bei uns in der Familie wird die Quark-Ei-Masse immer ungeronnen serviert, was immer eine schöne Matscherei gibt. In Restaurants habe ich das aber auch schon anders erlebt.
Für Topfenpalatschinken gibt es beliebig raffinierte Rezepte. So kann man z.B. für die Quarkmasse die Eier trennen und das Eiweiß zu Schnee schlagen. Man kann Rosinen hineingeben und Zitronenaroma. Man kann die zusammengerollten Palatschinken mit Ei bestreichen und zusätzlich backen. Oft wird das ganze nachher auch mit Puderzucker bestäubt oder mit gemahlenen Mandeln.

by Michael Becker, 4/1999. Letzte Änderung: 5/2003.