Bild von mir in der Wilhelma in Stuttgart

Bild von mir in der Wilhelma in Stuttgart Sommer 2003..

Über mich...

Kurzer Lebenslauf

geb. am 28.6.'69 in Erlangen. Dort habe ich auch die ersten 5 Jahre meines Lebens verbracht. Danach sind wir umgezogen nach Achim in der Nähe von Bremen, wo ich die ersten beiden Schuljahre hinter mich gebracht habe.

Seitdem ist mein Hauptwohnsitz in Neuss, genauer gesagt in einem westlichen Vorort von Neuss, Grefrath. Nach der Grundschule habe ich das Quirinus-Gymnasium in Neuss besucht.

Ab 1989 Mathe-Studium an der Universität Bonn. Diplom im Sommer '95. Ab 1996 wiss. Angestellter am SFB256. Spezialgebiet: Riemannsche Flächen, hyperbolische Geometrie und isosystolische Ungleichungen.

Von Anfang 2000 bis März 2002 Programmierer bei der Utimaco AG in Aachen. Danach einige Zeit arbeitslos. Ab dem 15.9.2003 Mathematik-Lehrer an der Papst-Johannes-XXIII-Schule in Stommeln bei Köln (ohne Homepage).

Seit dem 1.10.2005 verheiratet und wieder ganz in Neuss wohnhaft.

Hobbys

gehen euch nichts an (sofern ihr sie nicht sowieso kennt). Naja. Botanik und Computer gehören offensichtlich dazu.

Was zum Teufel ist Ijon?

Ijon war früher, als ich noch Zeit hatte (Seufz!) mein Spielername. Ijon Tichy ist die Hauptperson in Stanislaw Lems "Sterntagebücher".

Persönliche Homepages von Freunden

gibt es gar nicht mehr so viele, nachdem alle mit der Uni fertig sind.

...und über diese Seite

Ihre Geschichte

Die Geschichte dieser Seite fing irgendwann Ende 1996 an, zu einer Zeit, als netscape noch ganz neu war, und die meisten Leute mosaic benutzten. Am Mathematischen Institut der Universität Bonn hatten die Mitarbeiter die Möglichkeit, ihre eigene Homepage ins Netz zu stellen. Mehr aus Neugier darauf, was es mit dieser Sprache "html" auf sich hatte, bastelte ich mir meine eigene erste kleine Seite, auf der kaum mehr als mein Name und ein paar links zu sehen waren. Und dabei blieb es auch, für lange Zeit.

Nach einem wunderbaren, wennauch nassen, Urlaub auf den Färöern im Sommer '97 wollte ich diese Erfahrung mit anderen zu teilen. Und damit die Färöer nicht ganz so alleine waren, beschloß ich, andere Sachen, die ich schon vorrätig hatte, ins Netz zu geben. Dies war die Geschichte feuererzeugender Geräte und die Monographie der Gattung Biophytum. Recht schnell kam dann noch der Text über die Pfarrkirche hinzu und über mich selber. Zu dieser Zeit bekam die Hauptseite auch bereits ihr heutiges Gesicht. (Bis auf Details natürlich.)

In der Zeit danach wuchs die Seite langsam aber stetig. Nach dem Launch der Elstern-Seite stellten sich auch die ersten Reaktionen via mail ein.

Nachdem ich ab Februar 2000 nicht mehr an der Universität arbeitete, zog die Seite im Mai auf ihre eigene Domain. Zu Adresse wurde von http://www.math.uni-bonn.de/people/mbecker/ zu http://www.ijon.de Einige Sachen wurden neu geordnet und neu formatiert. Anachronistische Reste aus dem Mitt-Neunzigern wurden entfernt.

Ende Juni 2000 kam die Moose-Seite dazu, die in der Folgezeit rasch wuchs. Ende des Jahres 2000 habe ich die Computer-Sachen auf eine extra Seite ausgegliedert. Ende 2003 kam die recht umfangreiche Seite über Fibonacci-Zahlen dazu, die schnell viele Besucher anzog.

Woher kommt die seltsame Mischung an Themen?

Einige Themen sind jahrealte Hobbys von mir, wie z.B. Moose oder Chilies. Bei anderen, z.B. den Elstern oder dem Julius Echter ist mir zufällig mal ein Buch oder etwas ähnliches in die Hand gefallen.

Wann darf man mich anmailen?

Immer natürlich. Für Hinweise auf gebrochene links, fehlende Bilder (vergl. unten) oder ähnliches bin ich dankbar. Ebenso für Lob oder Kritik, auch wenn bei letzterer die Chancen, daß sie etwas bewirkt, wegen meines schier unglaublich dicken Holzkopfs eher klein sind.

Fragen werde ich so gut beantworten, wie ich es vermag. Allerdings bin ich von Haus aus Mathematiker. Bei den meisten auf dieser Homepage vorkommenden Themen bin ich also auch nur ein Laie. Wennauch ein Laie, der sich ein gesundes Halbwissen angelesen hat.

Statistiken

Freundlicherweise stellt mir mein Hoster die Log-Dateien des Servers zur Verfügung, und so bin ich in der Lage, selber noch ein paar zusätzliche Statistiken zu erstellen.

by Michael Becker, 1998. Letzte Änderung: 11/2005.