Paratrachelophorus longicornis (Roelofs, 1874), ヒゲナガオトシブミ

Familie: Attelabidae / Apoderini

Verbreitung: Japan (alle Hauptinseln), gemäßigtes Ostasien.

Paratrachelophorus longicornis (Männchen)
Männchen; 13.7.2023; Tateshina; Präf. Nagano.

Die Männchen dieser Art sind aufgrund des langen Halses und der Färbung fast unverwechselbar. Ähnlich ist noch Centrocorynus nigricollis, eine Art, die zwischen verschiedenen Gattungen hin und hergeschoben wurde. Bei letzterer sind die Fühler jedoch deutlich kürzer und erreichen nicht den Halsschild. Außerdem sind der konische und der zylindrische Teil des Kopfes nicht wie bei P. longicornis voneinander abgesetzt, sondern gehen kontinuierlich ineinander über.

In der Gattung ist aus Japan außerdem noch eine Art P. fulvus gemeldet. Diese Meldungen gehen nach Voss (1929) aber auf eine Fehlbestimmung von Schilsky zurück. Voss führt P. fulvus in der Gattung Centrocorynus, die sich nach seiner Auffassung von Paratrachelophorus u.a. dadurch unterscheidet, dass der Kopf der ♂ nur einen kurzen zylindrischen Fortsatz an der Basis besitzt. Die ♀ können sehr ähnlich werden, haben aber bei C. fulvus stärker gebogene Schläfen als bei P. longicornis.

Literatur: